Wie die Deutschen surfen: Websites und Plattformen

Die Beliebtheit von Internetseiten bemisst sich auch in Deutschland an der Zahl der Klicks, der Häufigkeit von Besuchern also, und natürlich geht es dabei um den Zweck, die Zielrichtung und den Bekanntheitsgrad von Online Angeboten. So ist es auch wenig überraschend, wenn auch den vorderen Plätzen der größten Internetplattformen und auch bei den Foren selbst viele bekannte Namen landen, aus dem Einzelhandel, den Netzdienstleistern und der Nachrichtenbranche etwa. Das Surfverhalten der Deutschen ist dem globalen ähnlich und die meisten Seiten sind schon lange am Start und bekannt, was dann auch deren Popularität erklärt.

Die üblichen Verdächtigen

Ganz oben und am häufigsten genutzt wird hierzulande Googlede, das auf schwankend rund eine Milliarde Klicks kommt. Die Suche im Internet und die damit einhergehenden Dienstleistungen sind das Terrain dieses Unternehmens und das gilt auch für Facebook.com und für youtube.com, die beide immerhin auf viele hundert Millionen Besuche im Jahr kommen. Die Nächstplatzierten sind dann zum Beispiel Amazon.de als weit verbreiteter Online Händler, die Wissensplattform Wikipedia.org und auch die Anbieter für den Emailverkehr yahoo.com und web.de finden sich recht weit oben in den Listen der beliebtesten Internetseiten in Deutschland.

Explizite Angebote aus Deutschland

Darüber hinaus lässt sich die Endung .de natürlich nicht genuin mit einem Betreiber der Website ausgerechnet Made in Germany in Bezug setzen, schließlich sind die genannten Amazon.de oder auch das weit oben befindliche ebay.de Firmen aus den USA, die lediglich hier ihren Handel betreiben. Man könnte deshalb als explizit deutsche Seite auf jeden Fall Bild.de zählen, das News Blatt vom Hamburger Springer Verlag, auch t-online.de als Auftritt der Deutschen Telekom gehört dazu. Spiegel.de und welt.de gehören gleichfalls in diese Kategorie, doch grundsätzlich sind die ersten 40, 50 Plätze fast nur von ausländischen Betreibern belegt.

Spezieller wird es dann mit Postbank.de, Kicker.de oder auch Chefkoch.de, wo sich die Deutschen in ihrer Landessprache und bei einem zur Bundesrepublik gehörigen Unternehmen informieren können. Es ist offensichtlich, dass diese und andere Seiten selbst wie das große Handelsunternehmen Otto.de erst recht weit hinten im Ranking auftauchen, das zeigt die globale Macht der ganz großen Anbieter im Internet, die überall den Markt aufmischen und zumindest in großen Teilen kontrollieren.

Welche Foren sind besonders beliebt?

Neben den eigentlichen Seiten mit Angeboten und Informationen nutzen die Deutschen aber immer auch Foren und Diskussionsplattformen im Internet. Hier geht es manchmal nur um eine banale Frage zum Haushalt, manchmal aber auch um viele grundsätzliche Fragen aus dem Themen Gesundheit, Computerspiele, zur Fotographie und ganz allgemein zu Vorgängen im Internet und der damit verbundenen Soft- und Hardware. Bei den Foren muss man jedoch bei der Listung trennen, ob nun nach Mitgliederzahlen oder nach den veröffentlichten Posts gerankt wird.

So ist beispielsweise IOFF.de, eine Plattform rund um Fernsehen, Filme und Medien, mit rund 52.000 Mitgliedern nicht so groß, kommt aber auf gut 35 Millionen Einträge respektive Posts! Die meisten Mitglieder hingegen finden sich bei Motor-talk.de mit fast 2 Millionen, dort geht es um der Deutschen liebstes Kind das Auto, während bei Giga.de mit dem Hintergrund PC und Computerinhalte immerhin noch gut 1,2 Millionen angemeldete User für jede Menge Gesprächsstoff sorgen. Andere Diskussionsforen, vollgestopft mit Posts und Infos, sind in Deutschland vor allem Gulli:Board, World of Players und Gamestar.de, was freilich mit den Usern selbst zu tun hat, die bewegen sich naturgemäß viel im Netz und tauschen sich intensiv zu den Spielen aus.