Warum Posting bei den Deutschen populär ist

Im Netz gibt es Seiten, die haben in Deutschland einmal ungemein viele Mitglieder, also aktiv agierende Leute, die sich um Inhalte kümmern, die Diskussionen vorantreiben und die zum anderen auch eine Menge Post vorweisen können. Was wäre ein Forum ohne Einträge? Dabei ist offensichtlich für jedermann etwas dabei und das gilt auch, wenn man jetzt mal illegale Inhalte oder nur über Tor Browser verfügbare Websites beiseitelässt. Solche Chatrooms sollen hier bei uns keine Rolle spielen, es gibt ohnehin kaum Daten und die dort diskutierten Interessen sind oftmals sehr speziell oder gleich kriminell, was dann bitteschön auch so als Nische bleiben sollte.

Ein breites Angebot

Egal ob Fotografie, ein kaputter PC oder die neusten Zeichentrickfilme aus der Ästhetik des Manga Universums – in Deutschland finden Interessierte das passende Forum und können sich nach Lust und Laune auslassen. Vor allem der Computer mit seinen Besonderheiten und Problemchen, das Internet mit seinen Tücken, sind für Angebote von Computerbase bis gulli:board wichtig und es ist kaum denkbar, dass eine Herausforderung angesichts dieser reichhaltigen und vielseitigen Community ungelöst bleibt.

Und das Ganze wird weiterhin ausgebaut: Vor wenigen Jahren noch fristeten viele Foren eher ein Dasein im Schatten, doch die allgemeine Verbreitung und Nutzung des Internets hat die Mitgliederzahlen bei Angeboten wie Hotornot.de nach oben steigen lassen, dazu haben sich die Betreiber einiges einfallen lassen. Zugleich offeriert aber auch Social Media selbst schon oft genug die Möglichkeit zur Diskussion und es ist denkbar, dass einige heute noch sehr präsente Seiten verschwinden könnten.

Die Welt der Computerspieler

Diese Leute müssen sich offensichtlich ganz besonders häufig austauschen und absprechen, was in erster Linie an der Community selbst und an den Games liegt. Weil diese eben online gezockt werden, reicht das Handbuch nicht mehr aus und so kommen in Deutschland einige Foren zusammen auf mit die mit Abstand meisten Mitglieder und Einträge. Das geht aber wie bemerkt nur zusammengerechnet und man muss Gamestar.de, Spielerboard, Giga.de und einige andere nur mal gemeinsam rechnen und schon handelt es sich um mehrere Millionen Mitglieder plus zweistellige Millionenraten bei den Einträgen! Allerdings ist anzunehmen, dass hierbei viele Leute gleich mehrfach sich anmelden und das verzerrt ein wenig, zeigt aber immer noch deutlich genug, wie beliebt Computerspiele in Deutschland sind und wie oft dergleichen gezockt wird.